Samstag, 7. Februar 2015

Gegen das Vergessen

Hallo meine Lieben,

wieso gibt es in meiner Abo-Liste bei Youtube zwischen all den Beauty, Fashion & Lifestyle Ladies keine hilfreichen Tutorials wie man seine Heizung bei -9 Grad Außentemperatur wieder in Gang setzt?

Ich bin mittlerweile 21 Jahre, wohne in einer WG und habe schon schmerzlich den Nachteil einer Altbauwohnung entdecken müssen: Es ist, wie der Name besagt, alt. Und da gibt natürlich auch ’ne Menge seinen Geist auf- hat seine besten Tage also schon hinter sich. Trotzdem liebe ich meine Wohnsituation heiß & innig!

Doch genau dieses Problem „Heizung“ vor dem ich letztens stand hat mich stutzig gemacht. Wir werden in der Schule und später in unserer Ausbildung und unserem Studium so darauf getrimmt alles perfekt zu können, die kleinsten Details der Details immer Abrufparat zu haben- dass die Welt manchmal zu vergessen scheint, dass es auch noch die grundlegenden Dinge um das Ganze drum herum gibt.

Und diese Dinge, die uns als jüngere Generation so banal erscheinen bringen dann doch große Hürden mit sich.
Von der Frage wie lange Kartoffeln kochen müssen, ob man Wollpullover mit anderer Wäsche waschen darf bis hin zur Frage wie man eine Heizung entlüftet.

Denn irgendwie wird vergessen, dass Alltägliche beizubringen. Und wenn wir dann wackelig das erste Mal auf eigenen Beinen stehen. Dann ist das so wie der Moment, als man das erste  Mal auf dem Fahrrad saß. Und die Stützräder die später banal wirken, die sind am Anfang Lebensretter, genau wie der Anruf bei Mama wenn alles schiefgeht!
Und so lassen mich im Moment nur die Erfahrungen lernen, eingelaufene Lieblingspullover inklusive!

Freitag, 26. Dezember 2014

Silvester - Die ewig alberne Verkleidung eines stinknormalen Tages

Silvester.
Da ist er schon wieder, einer dieser dämlichen Tage an dem einen die Gesellschaft suggeriert das man Spaß haben MUSS und vor allem noch viel wichtiger(!) gut aussehen MUSS.
Da gibt es keine eigene Entscheidung. Die Welt steht unter Druck und man hat förmlich das Gefühl, dass sich dieser enorme Druck in dem großen Feuerwerk als „Höhepunkt“ entlädt.

Es ist ein besonderer Abend, jeder hat sich gern und alle denken sich „ab jetzt geht es Bergauf“. Hört sich nach einer ganzen Menge Selbstbetrug und falschen Schabernack an.
 
Still schweigend steht schon Wochen vorher jeder Einzelne unter Druck. Denkt sich insgeheim: „Kacke, ich muss mich um ein Event kümmern.“ Oder ist gar in der Situation der Qual der Wahl, weiß also gar nicht wie er jeder Einladung gerecht werden soll, bzw. wen er nicht „schon wieder“ enttäuschen und damit absagen kann.

So oft habe ich meine Freunde schon gehört, wie sie mir jammernd in den Ohren lagen, dass es am Ende eben doch nicht so berauschend war wie geplant.

So viel Wind um einen stinknormalen Tag und jeder rennt Kurz vor Knapp in die Geschäfte. Jeder schmeißt sein Geld den Verkäufern entgegen um ja noch einen Glitzerfummel für die Fete zu ergattern. Belädt seinen Einkaufswagen mit Sekt und Krachern- weil man das ja so macht. Und schlägt sich an der Käsetheke um die letzten Scheiben Raclette-Käse.


Zuhause wird dann als erstes „Dinner for One“ angemacht, ob man das jetzt selber lustig findet oder nicht. Tradition ist schließlich Tradition- und spätestens nach dem zweiten Glas Sekt findet man den Kellner ja dann doch ganz amüsant.

Und das alles, dass will ich gar niemand madig machen, das hat Tradition und kann für andere sehr erfüllend und schön sein.
Doch ich, ich merke wie mir dieses „Vorgegebene“ zuwider ist. Wie ich es hasse, wenn Leute mit großen Augen fragen: „Wie?! Du warst an Silvester im Kino?“
Würde man ihnen das an irgendeinem x-beliebigen Tag im Jahr sagen, dann wäre das legitim.

Also werde ich dieses Jahr nicht ins Kino gehen, werde mich mit meinem Foodbaby von Weihnachten in ein Kleid zwängen mich im Gesicht schick anpinseln und bei diesem Tag mitmachen und mich genau wie Silvester selbst es tut verkleiden.


Samstag, 3. Mai 2014

Ein gutes Rezept muss her!

Hallo ihr Lieben,

hier bin ich wieder, habe es nach gefühlten zwei Jahrhunderten Schreibpause tatsächlich wieder einmal geschafft mich diesem kleinen Part meines Lebens zu widmen. Applaus, Applaus!
Es wird Zeit mir selber einen Rüpel zu verpassen. Aber echt mal, die großen Ziele und Dimensionen im Kopf gesteckt und der fehlende Tatendrang und Elan in meinen Fingern diese hier umzusetzen.

Was motiviert einen also so etwas wie einen Blog zu schreiben? Die Aufmerksamkeit Anderer, das Feedback, die Selbstbestätigung, die Selbstdarstellung, der Spaß am Schreiben...
Nun ja, gestartet mit dem Ziel Raffinesse in Wörtern zu verpacken, ein wenig zu Schreiben um es schlichtweg einfach nicht zu verlernen- und trotzdem: Das Projekt stockt.
Liegt es am Ende nicht einfach daran das ich mir selber zu hohe Erwartungen stecke.

„Ein Post muss etwas thematisch Besonderes behandeln.“

Etwas Alltägliches ist so plump, wirkt doch bloß einschläfernd und langweilt die Meute bestimmt. Denn all dieser unspektakuläre Kram findet sich gleich tausendfach im Netz. Überflutet von schlechten Beiträgen, die nach Aufmerksamkeit schreien, weil sie sonst keiner hört.  

Aber Moment mal- sagte ich Meute? Muss es gleich eine ganze Masse ansprechen? Ist das „das“ eine Ziel so viele Menschen wie möglichst zu erreichen und ihnen ein positives Feedback zu entlocken? Natürlich spielt das Nebensächlich mit eine Rolle, doch sollte man auch mit einem Leserkreis von zehn Leuten sein Ding  durchziehen. Denn in erster Linie sollte man so etwas für sich selber machen und nicht um anderen womöglich zu gefallen!

Also versuche ich es noch einmal oder besser gesagt wieder einmal. Ein gutes Rezept muss her, um diese Seite schmackhaft zu machen. Man nehme mehr alltägliche Dinge und striktere Konsequenz, vermenge diese beiden Zutaten zu einem einheitlichen Brei und gieße ihn dann in das Format dieses Blogs.


Die Speisekarte folgt- Bon Appétit!

Xoxo C.

Dienstag, 25. März 2014

Glamour Shopping Week is back Ladies!



Meine Lieben, 
Es wird Zeit eure Karten zu zücken, in eure gemütlichsten Loafers zu steigen und auf in den Kampf zu ziehen!

Denn vom 5. Bis 12. April ermöglicht euch das Magazin „Glamour“ wieder einige Rabatte bei angesagten Mode-Labels. Die Glamour Shopping Karte findet ihr in der April Ausgabe für 2,20€ deutschlandweit. Also zückt eure Karten: Es ist Zeit ein bisschen cray cray zu werden!

Natürlich hat jeder so seine eigenen Lieblingsläden, aber ich dachte mir warum euch nicht kurz einen Einblick in meine potentielle Wunsch-/Einkaufsliste gewähren, die ab 5. April im Projekt „Mein Shopping-Baby“ umgesetzt oder besser gesagt erfüllt werden soll!




Mein großes Beuteziel ist ein kleiner „Retter“, der schon große Taten vollbracht hat! Es handelt sich hierbei um die Pflegeserie von Kiehl’s die ich zur Zeit benutze und innig lieben gelernt habe. Angefangen mit meinem heißgeliebten ‚Ultra Facial Cleanser’ über den ‚Ultra Facial Toner’ hin zu der grandiosen ‚Ultra Facial Cream’ und dem ‚Midnight Recovery Concentrate’...ich liebe alle meine Babys!




Was kostet der Spaß normalerweise? Hier eine kurze Auflistung plus den Abzug von 20% den ihr mit der Glamour Shopping Card bekommen würdet:

Ultra Facial Cleanser (75ml – €9,50; 150ml- €17,00) -20% = €7,60 bzw. €13,60
Ultra Facial Toner (75ml- €9,50; 250ml- €17,00) -20%= €7,60 bzw. €13,60
Ultra Facial Cream (50ml- €24,00; 125ml- €50,00) -20%= €19,20 bzw. €40,00
Midnight Recovery Concentrate (30ml- €39,00) -20%= €31,20


Falls ihr Interesse an einer genaueren Review der Kiehl’s Produkte wollt, was ihre Verträglichkeit und Wirkung angeht, lasst es mich in den Kommentaren wissen!:)

Nun zu meinen persönlichen Marken-/Shopping-Tipps!
-> Max Factor 20% Rabatt
-> Jewelberry 20% Rabatt
-> ESPRIT 15% Rabatt
-> Only 20% Rabatt
-> KIKO 20% Rabatt
-> Asos 20% Rabatt
-> Urban Outfitters 20% Rabatt

Natürlich machen noch unzählige andere interessante und nennenswerte Marken und Labels mit, aber auf diese Shoppingliste werde ich mich wohl vorerst konzentrieren! Habt noch einen schönen Tag & fröhliches Shoppen!:)

Xoxo C.



Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr!

Sonntag, 2. Februar 2014

Neues Jahr, neuer Post!


Hallo meine Lieben!
Es war eine ganze Weile ziemlich ruhig auf diesem Blog hier, kein Lebenszeichen. Stattdessen wurde mein kleines "Projekt" einfach mal kurzer Hand für ein einige Monate abgestellt, wie eine alte Fabrik. Was stand war nur noch das Gerüst und alte, wenn auch nur wenige Spuren der Arbeit die einst daran erinnerten, dass es hier mal etwas gab: Einen Blog!

Es ist an der Zeit diesen Schatz wieder ins Leben zu rufen! Die Schornsteine der Fabrik wieder zum Qualmen zu bringen.
No excuses für die versäumte Zeit, viel mehr Motivation, um mit euch gemeinsam in eine andere, neue Richtung zu starten!

Im Oktober hat mein Studium angefangen und ich musste wohl oder übel Hotel Mama verlassen. Zumindest unter der Woche- regelmäßige & ausgiebige Wochenendbesuche sind natürlich nach wie vor gestattet und ein absolutes Muss!:)

So kam es also das ich in einer 2er WG wohne und die Möglichkeit hatte ein Zimmer komplett neu zu gestalten & einzurichten: Ein Traum jeder Frau! Zumindest solange man den ganzen Kram nicht selber aufbauen muss..

Also bin ich dann unzählige male in kürzester Zeit zu meinem schwedischen Dauerfreund gefahren und habe ausnahmsweise mal nicht meinen "Ich kaufe mir zwei Zimmerpflanzen und vielleicht noch einen Bilderrahmen"-Einkauf mit anschließendem Hotdog mampfen getätigt (zugegeben um den Hotdog bin ich auch bei diesen Besuchen nicht drumrum gekommen..), sondern bin professionell mit zwei großen Einkaufswagen und einer Einkaufsliste die größer als alle meine Wunschzettel von Weihnachten zusammen war los gestiefelt.

Essentielle Dinge will ich euch ersparen, die sind zwar funktionell aber mehr auch nicht, öde eben. Viel mehr möchte ich euch einen ersten Ausschnitt aus meinem Zimmer zeigen, seht selbst:


Vielleicht eine kleine Inspiration, falls ihr gerade selber in der Situation seid eure vier Wände neu zu gestalten/umzugestalten :)

Die graphische Box die ihr im Foto oben links detaillierter betrachten könnt, ist aus einer limitierten Edition von IKEA! Die Reihe aus der diese kleine süße & stylische Pastellbox stammt nennt sich BRÅKIG und gibt es seit dem 1. Februar 2014 zu kaufen. Außerdem findet man in dieser Kollektion noch superduper schönes Geschirr. Es lohnt sich also mal zum blau-gelben Riesen zu fahren, auch wenn daraus "nur" ein "Ich kaufe mir zwei Zimmerpflanzen und vielleicht noch einen Bilderrahmen und 'ne Box"-Einkauf mit anschließendem Hotdog mampfen wird!

http://www.ikea.com/ms/de_DE/campaigns/limited_collections/brakig.html?icid=de|itl|fy14_lp_aktionen|teaser|kw3|86


Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr 


Mittwoch, 25. September 2013

Boxenstopp: These lips are made for kissing!



Heute erwartet euch etwas ganz besonderes meine Lieben! Warum? – Lest weiter und lasst euch überraschen!

Wahrscheinlich kennen viele von euch die ganzen Beauty-Boxen die momentan auf dem Markt sind. Von der Glossybox über die Pinkbox hin zur Wunderbox. Sie alle sollen unseren Monat versüßen mit einigen kleinen Überraschungen. Wer das Prinzip dieser Boxen kennt, der sollte diesen Teil am Besten überspringen und erst beim nächsten Abschnitt wieder einsteigen- Langeweile-Potential! Für die Restlichen, will ich euch mal kurz das Prinzip mit den wichtigsten Eckdaten erklären.

Alle Boxen funktionieren vom Prinzip gleich: Man bekommt einmal im Monat eine Box zugeschickt, die Beauty- sowie Pflegeprodukte enthält.

Fangen wir mal bei der Glossybox an. Was verspricht sie? Bevor man die Box zugeschickt bekommt, füllt man auf der Internetseite sein eigenes Beauty-Profil aus. Dort werden dann bestimmte Bedürfnisse oder Vorlieben von euch bei der Zusammenstellung eurer eigenen Box [hoffentlich] berücksichtigt. Für 15€ bekommt man dann am Ende des Monats versandkostenfrei eine Auswahl an fünf Beauty- und Wellness-Produkten verschiedener Marken zugeschickt. Dabei ist der Gesamtwert der fünf enthaltenen Produkte meist um einiges höher, als der des Boxen-Preises. Und das Ganze ist so erfolgreich, dass die Glossy-Box schon in 16 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich ist! http://www.glossybox.de/beauty
Weiter geht’s mit der Pinkbox! Sie ist der Glossybox vom Konzept ähnlich. Auch bei dieser Box ist es möglich sich zuvor ein Beautyprofil auf der Internetseite zu erstellen, um abgestimmte Produkte auf den eigenen Typ von verschiedenen Marken zu erhalten.  Ebenso sind in ihr ganze fünf Beauty-Produkte enthalten.  Zusätzlich zu den fünf Produkten kann man sich auch noch immer über ein Magazin freuen, dass man dann lesen kann während man die Produkte testet! Für 12,95€ ist sie auch einen Hauch billiger als die Glossy-Box. http://www.pinkbox.de/startseite

Kommen wir nun zu der vorletzten Box, der Wunderbox! Sie ist im Online Shop von KosmetikKosmo erhältlich. Es gibt sie immer zu verschiedenen Themen wie Augen,  Nägel, Nude… und das Ganze erhält man monatlich für 12,49€ plus 3,95€ Vesand innerhalb Deutschlands. https://www.kosmetik-kosmo.de/wunderbox_alle-sorten/1/0/m/0/x


Nun zu der letzten Box- meiner Box für euch!:) Es handelt sich dabei um die „These lips are made for kissing!“-Box! Was euch darin erwartet, wenn ihr bei der Verlosung gewinnt? – Seht selbst!
 
 
 
1.       Baby Lips von Maybelline in der Farbe „Cherry me“! Lange, lange Zeit  nur in den USA erhältlich gewesen und wir am anderen Ufer des Teiches über diese Tatsache schwer deprimiert, bis sie vor kurzem endlich zu uns rüber geschwappt sind!

2.       Für ein strahlend weißes Lächeln, braucht man natürlich auch etwas für unsere Beisserchen.

3.       Natürlich darf auch nicht einer der gehypten Astor Lip Butters fehlen! In der Farbe „016 Va Va Voum“ zieht ihr mit diesem satten rot sicher alle Blicke auf euch!

4.       Last, but not least mein kleiner ewiger Begleiter: Extra Professional Mints für den frischen Atem- immer gut dabei zu haben in der Handtasche!

Also wie könnt ihr an der Verlosung teilnehmen? Um dieses Schätzchen zu gewinnen, müsst ihr:

1.       In Deutschland wohnen

2.       Bis zum 30.10.2013 um 14:00 Uhr einen kleinen Kommentar mit eurem Namen unter diesem Post da lassen, welches Produkt euch aus der „These lips are made for kissing!“-Box am Besten gefällt und warum. Falls ihr hier nicht angemeldet seid und dadurch keinen Kommentar hinterlassen könnt, schreibt mir an die E-Mail Adresse: beautyaddicted_28@web.de

3.       Bei meinem nächsten Post nach Ende der Verlosung nachschauen, ob Du der glückliche Gewinner bist
 
Xoxo C.
[Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr!]

Donnerstag, 19. September 2013

P[F]eelings you never had before!


Es wird kalt meine Lieben und so langsam taucht das Problem mit rauer Haut wieder auf.  Vor allem meine Lippen tendieren in den eisigen Zeiten leicht dazu, mich zum Verzweifeln zu bringen.
Aber ich habe ein paar Wunderwaffen in meinem Bad rumstehen, die mir und hoffentlich auch euch helfen den rauen Stellen den Kampf anzusagen.  Ganz nach dem Motto: P[F]eelings you never had before!

Fangen wir an mit den Lippen, denn sie können wir nicht unter einer dicken Strumpfhose verstecken und brauchen sie bei einem heißen Date ganz dringend in Topform. Damit sie auch jetzt bei den kälteren Tagen strahlen benutze ich zur Zeit das Lip Scrub von Lush. Erhältlich sind Lush-Produkte in allen Stores hier in Deutschland und im Online Shop. Es gibt drei verschiedene Geschmacksrichtungen:

Popcorn, Mint Julips  und Bubblegum.

Alle Produkte sind handgemacht, vegan und ohne Tierversuche entstanden.  Ich selber habe das Popcorn Lip Scrub getestet und bin superduper zufrieden.  Man nimmt etwas von dem Peeling auf seinen Zeigefinger auf und macht dann „Zähneputzen für die Lippen“. Man schrubbt, nicht zu fest, über die Lippen und wenn man das Gefühl hat fertig zu sein, kann man den Rest mit der Zunge vernaschen, denn die Lip Scrubs sind aus frischen Zutaten, die man ohne Bedenken verzehren kann. [Menge: 25ml   Preis: ca.9-10€]

Widmen wir uns nun unserem Gesicht und damit dem  „Never a Dull Moment“ von Origins. Dieses Gesichtspeeling mit Fruchtextrakten aus fein gemahlenen Aprikosen und Mangoextrakten, sowie Extrakten aus der Papaya macht einen sehr guten Job, ist dabei aber sehr sanft und irritiert die Haut nicht noch zusätzlich. Man massiert dieses Peeling auf die gereinigte, feuchte Haut auf und wäscht es anschließend mit warmen Wasser ab. Erhältlich sind Origins-Produkte in ihrem eigenen Online Shop oder auch bei einigen Douglas-Filialen.  [Menge:125ml  Preis:32,00€]
 

Last, but not least brauchen wir natürlich auch etwas für unseren Körper.  Und da greife ich dann immer wieder gerne zu dem Körperpeeling „Flake Away“ von Soap & Glory.  Es riecht einfach nur himmlisch, was wahrscheinlich auch an den Inhaltsstoffen liegt. Enthalten sind Meersalz, Traubenkernöl, Mandelöl, Zucker, Shea Butter und Pfirsichkernpulver. Man nimmt eine Handvoll und trägt es auf die noch feuchte Stelle in  kreisförmigen Bewegungen auf, danach einfach abspülen- und die Haut fühlt sich an wie ein Babypopo! Auch wenn Soap & Glory aus England kommt, könnt ihr es hier in Deutschland auch ergattern. Entweder in einigen Douglas-Filialen oder aber auch in dem Online Shop. [Menge:300ml    Preis:14,99€]
 
 
 
 
[Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr]